Jahreshauptversammlung des 1. FC Freiheit mit einigen Überraschungen!

Nachdem der 1. Vorsitzende Arne-Sebastian Warmuth die Jahreshaupt-Versammlung am 05. November 2021 im gut besuchten Sitzungssaal des Freiheiter Hof eröffnet hatte, die Gäste und Mitglieder begrüßt und die ordnungsgemäße Ladung und Beschlussfähigkeit festgestellt hatte, kamen die Grußworte der Gäste, Klaus Schneider als Vorsitzender des Förderkreises des 1. FC Freiheit, weitere eingeladene Gäste hatten vorher ihr Fehlen entschuldigt, kam es zur Totenehrehrung, wo mit einer Schweigeminute an die leider verstorbenen Kurt Drewes und Holger Pflug gedacht wurde.

Danach wurde die Niederschrift der JHV vom 06.03.2020 einstimmig genehmigt und Anträge zur Tagesordnung waren keine beim 1. Vorsitzenden eingegangen, somit konnte auch dieser Punkt abgehakt werden.

Danach wurden die Berichte des Vorsitzenden, des Managers und des Jugendleiters vorgetragen, in denen bereits einige Überaschungen steckten, denn Arne Warmuth stellte sein Amt als 1. Vorsitzender zur Verfügung, was er mit privaten Verpflichtungen begründete. Wollte aber dem Verein als Spieler und Berater treu bleiben.

Er fasste seine Zeit als Vorsitzender mit dem Ausblick auf die Zukunft des Vereins, mit einem Rückblick und mit der Gegenwart zusammen. Viel Arbeit, der Umgang mit der Pandemie war neu für uns alle, die Herrenmannschaft hat auch nicht immer so funktioniert, wie man es erwartet hat, immerhin zeigt sich die Jugendabteilung  mit erfreulichen Entwicklungen. Über einen Zusammenschluss mit einem anderen Verein muss in Zukunft noch mehr nachgedacht werden.

Manager Jürgen Stolze berichtete über die erfolgreiche Saison 2020/2021, die leider wegen der Pandemie abgebrochen wurde. Die neue Seríe lässt einige Wünsche offen, denn mangelnde Beteiligung trotz großen Kaders an Pflicht- und Freundschaftsspielen führen zu Verbandsstrafen und Unmut im Verein. Trägheit hat sich bei Spielern während der Pandemie breit gemacht und es war nicht immer möglich, eine spielfähige Mannschaft auf dem Platz zu bringen. Unmögliche Zustände herrschen vor, so dass auch die spielerische Linie der Mannschaft verloren ging und man als Tabellenletzter zur Halbserienpause sein Dasein fristet.

Unser Jugendleiter Oliver Rossmann berichtete ebenfalls über eine erfolgreiche Saison 20/21, die neue Saison lässt noch Potenzial nach ober offen. Ziel muss es sein, die A-Jugendlichen der JSG Sösetal, in der auch viele Freiheiter Jungs spielen, auf die „Höhen“ zu holen, um diese später in die Herrenmannschaft zu integrieren und damit zur Verjüngung des Kaders beitragen. Oliver hofft auch auf Unterstützung durch die 1. Herrenmannschaft, um durch sachgerechtes Training die Jugendlichen zum Bleiben im 1. FC Freiheit überreden zu können.

Danach folgte der Bericht des Förderkreises, den Vorsitzender Klaus Schneider vortrug. Leider konnten wegen der Covid-Pandemie keinerlei Aktivitäten stattfinden, die nächste JHV des Förderkreises soll am 13.11.2021 stattfinden (hat bereits stattgefunden), wo auch über diverse angesammelte Anträge entschieden wird.

Danach konnte unser Schatzmeisterin Gisela Hattenbauer über ein -auch wieder Pandemiebedingtes- Geschäftsjahr berichten, Einbußen und Ausgaben hielten sich in Grenzen, Einnahmen waren durch Mitgliedsbeiträge und dem verbliebenen Sponsoren vorhanden, so dass sie das laufende Geschäftsjahr mit einen kleine Plus abschließen konnte.

Die beiden Kassenprüfer Klaus Schneider und Jörg Twardogorski konnten der Schatzmeisterin eine einwandfreie Kassenführung bescheinigen, somit war auch wieder ein weiterer Punkt erledigt.

Die Ehrungen wurden von den beiden Vorsitzenden Arne Warmuth und Marco Breucking durchgeführt, wo für 65 Jahre Vereinszugehörigkeit Walter Domeyer, Wilhelm Steinmann und der abwesende Horst Greinert geehrt wurden.

Walter Domeyer, 65 Jahre im Verein
Wilhelm Steinmann, 65 Jahre im Verein

 

 

 

 

 

 

 

Für 60 Mitgliedsjahre wurde Siegfried Falk geehrt und auf 50 Jahre 1. FC Freiheit konnte Walter Strickroth zurückblicken.

Walter Strickroth, 50 Jahre im Verein
Siegfried Falk, 60 Jahre im Verein

 

 

 

Richard Kellner und der abwesende Freiheiter Spieler Kevin Steuerwald wurden für 25 Mitgliedsjahren geehrt.

Richard Kellner, 25 Jahre im Verein                       

(Bilder siehe auch unten in der Galerie)

Nun war das Thema Neuwahlen dran. Hier gab es einige erfreuliche Erneuerungen, aber leider auch eine vakante Stelle, nämlich die des 1. Vorsitzenden, weil Arne Warmuth nicht mehr weiter machten konnte. Da sich kein Nachfolger fand, bleibt der Posten vakant und der 2. Vorsitzende Marco Breucking führt den Verein bis auf Weiteres in die Rückrunde des Saison 2021/2022.

Zudem stand die Wahl eines Schriftführers an, Frank Spillner wurde einstimmig wiedergewählt. Und auch der Jugendleiter wurde einstimmig wiedergewählt: Oliver Rossmann.

Beim Spielausschußvorsitzender und Manager stand zur Überraschung aller Jürgen Stolze aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung, aber es konnte ein Nachfolger gefunden werden: Jörg Twardogorski wurde einstimmig gewählt und nahm die Wahl an.

Auch die Wahl zum Kassenprüfer konnte mit einem „Neuen“ besetzt werden, Torben Wunderlich wurde hierfür einstimmig gewählt und der Ersatzkassenprüfer wurde mit Hendrik Rabanda wurde neu besetzt, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Mit dem letzten Thema in der JHV „Anfragen und Mitteilungen“, wo sich aber keine Meldungen fanden, endete die Jahreshauptversammlung mit dem Hinweis, dass der traditionelle Dämmershoppen des FCF am 29. 12. 2021 im Freiheiter Hof abgesagt ist und nicht stattfinden wird.

Der neue Vorstand mit den Geehrten

v.l.n.r.: Marco Breucking, Walter Domeyer, Gisela Hattenbauer, Siegfried Falk, Jörg Twardogorski, Oliver Rossmann, Frank Spillner, Wilhelm Steinmann, Richard Kellner, Walter Strickroth

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

1. FC Freiheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.