Keine Punkte für Freiheit in Lerbach!

SV Lerbach  vs.  1. FC Freiheit  6-2

Nichts wars mit Punkten beim Derby in Lerbach. In Hälfte Eins versuchten die Freiheiter es mit langen Bällen ist die Spitze auf Kirschstein, doch ein ums andere Mal konnten die Lerbacher locker klären. Im Mittelfeld tat sich zu wenig, kaum wurden die FCF-Akteure angespielt, war das Leder auch schon wieder weg. Zweikämpfe gewannen nur die Schwarz-Gelben, indem sie sofort attackierten und schnell spielten. So dauerte es zur schnellen Führung des SV auch nicht lange, in der 9. Minute gab es einen Freistoß kurz vor der FC-Strafraumgrenze, den Velislav Getov im kurzen Eck zum 1-0 versenkte. Freiheit hielt sich bis zur 19. Minute mit dem ersten Schuss aufs gegnerische Tor vornehm zurück, Kirschsteins Grätschschuss rauschet knapp am SV-Gehäuse vorbei. Das 2-0 für Lerbach resultierte aus einem merkwürdigen Elfmeterpfiff. Schiri Joop hatte das Foul selbst nicht gesehen, hörte aber auf die SV-Spieler, die unmissverständlich auf Strafstoß plädierten und gab den Elfer, den Martin Dauben zum 2-0 versenkte (38.). Und nochmals vor dem Pausentee waren die Lerbacher wieder schnell vor unserem Tor und mit seinem zweiten Treffer zum 3-0 machte Martin Dauben bereits früh die Marschrichtung klar (45+1). Kurz danach pfiff der Schiri zur Halbzeit.

Die Bertram-Truppe hatte sich für Hälfte Zwei etwas vorgenommen. Weniger lange Bälle, das Mittelfeld mit Samir Selmi neben Andreas Minne verstärken, dafür Oiacim Selmi in die Defensive und Gerloff sollte sich als zweite Spitze weiter nach vorn schieben. Durch diese Umstellung gelang ein Patt zwischen den beiden Teams, was die Chancen anging, allerdings kam auch auf Seiten des FCF wenig torgefährliches dabei heraus. Und nachdem man den Kräfteverschleiß bei einigen Freiheiter Spielern bemerkte, die Laufarbeit und die Kampfbereitschaft nachließ, schlugen die Schwarz-gelben wieder zu: Tobias Rott konnte in der 70. Minute das 4-0 markieren, bevor Sammis Gerloff das 1-4 gelang (74.). Doch auch dieser Spielstand hielt nicht lange, denn Felix Kratsch konnte aus abseitsverdächtiger Position das 5-1 für seine Farben einköpfen (79.) und Simon Grammel setzte mit dem 6-1 in der 85. Minute dem Offensivdrang endlich ein Ende. Sebastian Kirschsteins 2-6 in der letzten Spielminute war nur noch eine leichte Verschönerung des Ergebnisses, danach pfiff Schiedsrichter Joop das Match ab.

Fazit: Nix zu holen in Lerbach für unseren FCF! Zu vielen Spielern merkte man an, dass sie wenig bis gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, fehlende Kondition, fehlende Kraft und technische Mängel sind das Erzeugnis für die schlechten Spiele, die in dieser Saison inzwischen in Serie abgeliefert werden. Dazu kommt durch die eigenen Widrichkeiten das Gemaule mit den Schiedsrichtern, was nur dazu führt, sie gegen uns aufzubringen. Es führt auch zu Verunsicherungen der Schiris und dazu, das wir Karten kassieren, die absolut nicht notwendig sind. So kann man weder Spiele gewinnen, noch sich vor dem kommenden Abstieg retten. Das sollte sich jeder einmal in den Kopf hinein pressen!

FCF: Twardogorski – S. Selmi, Winkler,  Rabanda, Hahn, Rajkovics, O. Selmi, Minne, Cavildak, Gerloff, Kirschstein, Fischer, Walther

SVL: Freitag – Borrmann, Arslan, Getov, T. Rott, Dauben, Ciesla, Drochelmann, Reinhardt, Adel, Tornow, M. Rott, Bierwirth, Kratsch, Wohltmann, Grammel

 

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

1. FC Freiheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.