Terminrahmen für die Saison 2021/2022 ist gesteckt

Auszug aus dem Harzkurier:

OSTERODE.  Sowohl auf Bezirks- wie auf Kreisebene wird am Prinzip der kleinen Staffeln festgehalten. Der Start der Pflichtspiele ist Mitte August.

Die Landesliga Braunschweig soll wie auch in der abgebrochenen Saison 2020/21 in zwei Staffeln ausgetragen werden. An die Vorrunde schließen sich dann Meister- beziehungsweise Abstiegsrunde an. Anders als in den vergangenen Jahren ist nach dem Rückzug des TuSpo Petershütte allerdings keine Mannschaft aus dem Altkreis mehr in der höchsten Liga des Bezirks vertreten.

Bezirksliga mit drei Staffeln

Die vier Bezirksligen werden in jeweils drei Staffeln mit jeweils sechs Mannschaften unterteilt. Aus dem Altkreis sind auf dieser Ebene mit TuSpo Petershütte, dem VfR Dostluk Osterode und dem SV Rotenberg drei Mannschaften vertreten. Nach welchen Kriterien die Einteilung vorgenommen wird, ist noch offen. Die Teams könnten nach geografischen Richtlinien auf die Staffeln verteilt werden, so blieben die zuschauerträchtigen Derbys erhalten. Auch eine Einteilung nach sportlichen Kriterien scheint möglich, wenngleich die letzte belastbare Tabelle für ein Reißverschlussverfahren aus der Saison 2019/20 datiert.

Klar ist nur, dass die ersten drei Teams aus jeder Unter-Staffel nach einer staffelinternen Hin- und Rückrunde in eine Meisterrunde einziehen, während die restlichen Mannschaften in die Abstiegsrunde müssen. Der Saisonbeginn wird mit Pokalspielen für den 15. August geplant, die Punktspiele starten eine Woche später.

Die Einteilung der Frauenstaffeln auf Bezirksebene wird analog zur Saison 2020/21 vorgenommen. Die endgültigen Einteilungen sowohl bei den Männern als auch den Frauen wird erst nach dem Meldeschluss Mitte Juni bekannt gegeben.

Staffeln im Kreis bleiben gleich

Auf Kreisebene ist der Saisonstart in der Kreisliga und die Qualifikationsrunde der 1. Kreisklasse zum Pokal für den 22. August geplant. „Alle weiteren Leistungsebenen beginnen am 29. August“, so der Kreisspielausschuss-Vorsitzende Klaus Henkel. Gespielt wird grundsätzlich in den Staffeln und Spielsystemen der abgebrochenen Spielserie 2020/21. Veränderungen bei den Staffeleinteilungen und Staffelstärken sind allerdings noch möglich, da das Ende des Meldefensters am 21. Juni noch abzuwarten ist. „In diesem Zusammenhang wäre es schön, wenn die Vereine jetzt auch zügig ihre Meldungen vornehmen“, erinnert Henkel.

Eine Arbeitstagung mit allen Vereinen werde im NFV-Kreis auch in diesem Jahr wegen der nach wie vor problematischen Pandemielage nicht stattfinden, erklärte Henkel. Der Kreisspielausschuss wird stattdessen direkt Anfang Juli 2021 alle notwendigen Informationen wie den endgültigen Rahmenspielplan, die Staffeleinteilungen, die zuständige Staffelleiter, die Pokalauslosung und die genaue Ausschreibung per DFBnet-Postfach den Vereinen übermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.