1. FC Freiheit erfährt ersten Dämpfer!

1. FC Freiheit  –  SV RW Hörden 1-3

Ein relativ glanzloses Spiel zweier sich neutralisierenden Mannschaften bekamen die Zuschauer am Sonntagnachmittag auf den heimisch „Sturmhöhen“ zu sehen.
Auf Freiheiter Seite war man sich bewusst, dass es ein schwieriges Spiel gegen Hörden werden würde, zumal unsere Offensivakteure Wudde, Ossim und Strüwer sich in ihrem „wohlverdienten“ Urlaub befanden.
Was die Theorie voraussagte, trat in der Praxis ein. Die erste Halbzeit ist relativ schnell erzählt: Wenig bis keine Offensivchancen, auf beiden Seiten verpufften Angriffe im Mittelfeld oder spätestens in den jeweiligen Abwehrreihen und die ein oder andere Glanztat unseres Keepers Twadde-Jörch war auch dabei. Pausenpfiff.
Halbzeit 2 angepfiffen, konnte der FCF die richtige Antwort sofort gegeben, als Rico „Gymba“ den ein oder anderen Gegenspieler stehen lassen konnte und das Leder im 5er quer auf Minne legte, der zum 1:0 Einschob (67.). Es kam jedoch keine Kontrolle in das eigene Spiel, so dass Hörden wieder zunehmend an Fahrt gewann und in der 62. Minute durch Celik ausglich, nachdem Minne verletzt ausscheiden musste und Hörden die Unterzahl blitzschnell ausnutzte. Nicht viel später ein Ecken-Gegentor durch Spillner, der blitzeblank im 5-Meter-Raum zum 1:2 einnicken konnte (72.). Der FCF mobilisierte nochmals alle Kräfte, doch sowohl der Platzverweis von Kossi, als auch die viele langen verpuffenden Bälle, trugen an diesem Nachmittag nicht zum gewünschten Erfolg bei. In der 93. Minute dann der klassische Konter von Deppe, der einen langen Einwurf erlief, zum 1:3 einnetzte und damit den Schlusspfiff einläutete.
Durch die Freiheiter Brille gesprochen, hätte dies ein prädestiniertes Spiel sein können, welches du glanzlos 1:0 gewinnst oder aber zumindest einen Punkt holst. In Anbetracht unserer nicht guten Leistung an diesem Tage, geht das Resultat aber definitiv in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.