Als Aufsteiger die Liga gerockt – zum Jahreswechsel steht ein guter Platz 7!

von Seba:

1. Kreisklasse Nord: Nach Anlaufschwierigkeiten kam die Truppe ins Rollen.

Die Freude war groß, als im Juni dieses Jahres der Aufstieg im direkten Duell gegen die starken Herberhäuser auf heimischen Platz eingetütet wurde! Schon am selben Abend, nachdem quasi alle Feuer (im wahrsten Sinne des Wortes) gelöscht waren, begann die Planung für die Mission „Klassenerhalt 2020“. Sicher war eins, wir brauchten ein paar Neuzugänge um die Abgänge nicht nur von der Quantität, sondern auch von der Qualität zu ersetzen. Auf die unterschiedlichsten Wege, teils etwas unorthodox, wurde ein ganzer Haufen alter / neuer Freiheit-begeisterter verpflichtet und es konnte losgehen. Mission started!

Nach Höhen und Tiefen zu Beginn, wobei das erste Spiel gegen Bad Grund an eigener Dummheit und Naivität nicht zu toppen war (nach 3:1 Führung und in Überzahl lagen wir kurz vor Abpfiff plötzlich 3:5 zurück), konnten wir uns glücklicherweise schnell berappeln. Ein absolutes Schlüsselspiel erlebten wir in Seeburg Mitte September, als beim Vorjahresvizemeister durch eine extrem geschlossene Mannschaftsleistung kurz vor Schluss noch ein Punkt entführt werden konnte und wir seit diesem Spiel ungeschlagen sind! Mitten in dieser Serie der ungeschlagenen Spiele, thront sicher der Sieg über die Eisdorfer (Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft, ähm… Wintermeisterschaft natürlich) aber auch das letzte absolvierte Spiel in Walkenried mit einem „last -minute“ Dreier ist so schnell nicht vergessen.

Summasummarum stehen nach 12 x 90 Minuten ein Torverhältnis 35:27 und 19 Punkte auf der Habenseite, für uns als kleiner Aufsteiger ganz beachtlich und nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Neben der schon erwähnten Auftaktniederlage gesellen sich noch eine Auswärtspleite gegen Eichsfeld (0:3) und das „Schlachtfest“ von Hattorf (0:7) zu den negativen Erlebnissen der vergangenen Monate. In freundschaftlicher Punkteteilung endeten die Partien gegen Seebern (1:1), Lerbach (3:3), Pferdeberg (1:1) und Hörden (3:3). Vollen Punkteertrag konnten wir bei den Auftritten gegen Wulften (6:0), Förste (5:3), Ebergötzen (8:0), Südharz (2:1) und Eisdorf (2:0) verbuchen.

Insgesamt kamen in der Hinrunde knapp 30! verschiedene Spieler zum Einsatz, die Breite ist also da. Die Verteilung der Torschützen geht auch eher schnell, Maurice und Seba Ki jeweils 11, gefolgt von Adi (6) und Patti (2). Jeweils ein Tor konnten die Sportskameraden Rico „Gymba“, Artur, Osim und Schnietz beisteuern. Verbleibende Bude war ein Geschenk des gegnerischen Spielers.

Und so verabschieden wir uns erhobenen Hauptes in die wohlverdiente Winterpause, freuen uns auf einige ausgewählte Hallenauftritte (u.a. Tuspo Petershütte, FC Zellerfeld und VfR Dostluk Osterode) und werden uns ab Frühjahr 2020 auf eine spannende Rückserie vorbereiten.

Abschließend, weil es einfach viel zu oft in Vergessenheit gerät, möchten wir uns bei allen Gönnern, Fans und ganz besonders unseren Damen vom Verkaufs-Eck inkl. der guten Seelen „Hatti“ sen. und „Hatti“ jun. bedanken! Ohne Euch wäre vieles so nicht möglich, IHR SEID KLASSE – DANKE!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.