Nach der Pause drehte Freiheit auf!

1.Kreisklasse Nord: 1. FC Freiheit und der SV Lerbach trennen sich in rassigem Derby 3:3!

8 Jahre hatte es gedauert, bis die jeweiligen Aushängeschilder, die I. Herren-Mannschaften der Nachbarn aus Lerbach und Freiheit aufeinander trafen. Nach 90 gespielten Minuten stand fest, das lange Warten hatte sich gelohnt. 6 Tore, 7 gelbe und eine rote Karte, viele Zweikämpfe (hart aber nicht unfair) und letztlich zwei erschöpfe Mannschaften, so macht (Derby-) Fußball Spaß!

Zum Spiel: Ein großes Abtasten fand zum Erstaunen einiger unserer rot-schwarzen Akteure nicht wirklich statt, der Gastgeber zeigte von Beginn an, wie es in Lerbach zu laufen hat. Aggressive Zweikämpfe und sofortiges Stören im Spielaufbau prägten die ersten 20 Spielminuten, in denen die Lerbacher zunächst klar feldüberlegen und letztlich auch durch 3 Tore auf der Ergebnistafel (verdient) klar vorne lagen.

Die Torfolge in Kurzfassung,: 1:0 – Kopfball nach Ecke (Sanjari), 2:0 – eine schöne Einzelleistung und guter Abschluss (T. Rott) und das 3:0 – ein Abpraller nach Freistoß von der Torauslinie wieder vor unser Tor, gestochert und aus wenigen Zentimetern durch Knipser Drochelmann über die Linie gedrückt. Zu diesem Zeitpunkt stand das Spiel wahrlich auf der Kippe, entweder wird es ein „De ja-Vu“ zum 0:7 in Hattorf oder der Kampf und Charakter eines Derbys wird angenommen und umgesetzt. Glücklicherweise entschied man sich für Variante B!

Ab Minute 30 und zur Erleichterung unserer mitgereisten Zuschauer aus der Freiheit begann dann endlich der Sturmlauf auf das Tor der Heimmannschaft, welcher prompt mit dem ersten Tor durch Maurice Strüwer belohnt wurde. Vorausgegangen ein langer Pass Wutzkes in die Spitze, welchen Maurice wunderbar erlaufen und gekonnt ins lange Eck -wohl unhaltbar- abschloss. Bis zur Halbzeitpause gab es weitere Möglichkeiten, bereits zu diesem Zeitpunkt zu verkürzen, leider noch nicht von Erfolg gekrönt. Halbzeit!

In der Kabine angekommen, merkte man schon ohne ein einzig gesprochenes Wort, die jetzige Einstellung bei Spielern und Trainerteam – DAS PACKEN WIR NOCH!

Die zweite Halbzeit war kaum 10 Minuten alt, da klingelte es im Kasten der Lerbacher, schöne „Lupf“-Flanke von Osim  auf Maurice und dieser mit glücklich-gekonntem Dreh-Fall-Schuss – ach keine Ahnung wie (😉) er war drin – 3:2! Weiter geht das Spiel auf ein Tor, von der Heimmannschaft, waren lediglich noch vereinzelte Konter-Versuche zu spüren, aber bis auf zwei, drei doch eher harmlose Abschlüsse, die Keeper „Twadde“ allesamt entschärfte, kam da nichts mehr.

In der Schlussphase wurde es richtig kniffelig. Foul an Rico, gelbe Karte – alles gut. ABER warum auch immer gab der Schiedsrichter, der sicherlich schon leichtere Spiele zu pfeifen hatte, die Karte dem falschen -nicht verwarnten- Spieler der Heimmannschaft. Die Proteste unserer Freiheiter und selbst ein Nachfragen beim eigentlichen Übeltäter brachten kein geändertes Ergebnis. Na ja, sind wir ehrlich, wer weiß, wie wir uns in dieser hitzigen Situation verhalten hätten. Von daher Schwamm drüber! Für uns wichtiger, mit dem Freistoß fiel dann endlich, nach vorher schon teils unnötig vergebenen Chancen, das umjubelte 3:3, erneut durch Strüwinho, der den „zweiten Ball“ nach Wutzkes Freistoß ins leere Tor verwerten und somit abstauben konnte.

Die letzten 5 Minuten und nach drei, vier weiteren, teils großen Chancen auf unserer Seite, entstand ein gefährlicher Konter der Heimmannschaft, der, wenn es unglücklich läuft, sogar noch den Heimsieg bedeutet hätte und dann noch mit dem Schlusspfiff eine rote Karte für die Heimmannschaft (lässt sich drüber streiten, ob man dafür rot geben muss. Sicherlich hätten auch alle mit Gelb leben können und der Spieler nächste Woche seine Spielberechtigung behalten) – Abpfiff!

Fazit: Klasse Derby und auch für die Zuschauer sicherlich ein interessanter Kick zweier Mannschaften, die sich nicht viel zu schenken wussten. Mit etwas mehr Glück im Abschluss oder ein paar Minuten mehr Spielzeit hätte der Sieger sicherlich Freiheit geheißen aber dafür kann man sich jetzt auch nichts mehr kaufen. Serie der ungeschlagenen Spiele auf 4 ausgebaut und trotz einiger „Vorabend-Oktoberfest-Trinker“, die es mit der eigentlich vereinbarten Zeit des Erscheinens in Lerbach nicht sooooooooo genau nahmen, eine kämpferische Einstellung (nach 30 Minuten) an den Tag gelegt. Nun schauen wir mit Vorfreude auf den kommenden Sonntag, da besucht uns der Staffelfavorit aus Eisdorf auf unseren Freiheiter Höhen, auch das wird ein sehr interessantes Spiel und wiedersehen vieler bekannter Gesichter. Gehen wir es an, ausführlicher Vorbericht folgt.

Wir wünschen dem SV Lerbach für die weiteren Spiele alles Gute und freuen uns auf das nächste Derby im Frühjahr in der Freiheit.

FCF – Twadde, Torben, Alpi, Ugur, Rico, Yannik, Osim, Wutzke, Andre, Maurice, Patti (ab 65. Artur)

SVL – Freitag, Getov, Gerhardt, T. Rott, Dauben, Ja. Drochelmann, M. Rott, Sanjari (60.Wohltmann), Reinhardt, Rajkovic

Bericht: Seba Kirsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.