1. FC Freiheit im Halbfinale des Melle-Cups

1. FC Freiheit  vs.  TSG Wildemann  4-1

Es geht doch! Nach der bitteren Niederlage am Montag folgte nun durch den Sieg gegen die TSG Wildmann aus der Nordharzklasse der Einzug ins Halbfinale, wo unsere Mannschaft am Freitag um 18:30 Uhr auf den Turnier-Gastgeber SV Viktoria Bad Grund trifft.

Mit gefühlten 85% Ballbesitz und 8 Top-Chancen entwickelte sich ein Match mit einem Dauer-Sturmlauf unseres FCF auf das Wildemanner Tor. Doch in Hälfte Eins wollte das Runde nicht ins Eckige! 24 Minuten lang sah es aus, als würde das Anrennen erfolgreich sein, doch wie heißt es so schön? „Machst du keinen, kriegst du einen!“ Damit ist eigentlich schon alles gesagt, denn in der 25. Spielminute gelang der TSG ein schneller, langer Befreiungs-Schlag aus der Abwehr auf ihren schnellen Stürmer Max Knyrim und dieser konnte mit einem Schuss ins lange Eck zum 1-0 für Wildemann vollstrecken. Damit hatte er den Spielverlauf auf den Kopf gestellt und die Freiheiter geschockt.

Weiteres Anrennen in den nächsten 10 Minuten des 2 x 35 Minuten-Spiels brachte unseren Freiheitern viele Chancen, die teilweise überhastet, teilweise aber auch unvermögend vergeben wurden, so dass sich bis zur Pause nichts am Ergebnis verbesserte.

Die Halbzeitpause nutzte Trainer Axel Bertram, um seine Schützlinge noch mehr zu pushen und neu einzustellen, was auch später den nötigen Erfolg bringen sollte, denn nach dem Wiederanpfiff ging das Powerplay auf das Wildemanner Tor weiter. Und dann gelang Sebastian Kirschstein ein schönes Zuspiel auf den freistehenden Oiacim Selmi, der die Gelegenheit nutzte, um zum 1-1 Ausgleich einzuschießen (56.). Erlösung ja, aber wir brauchten einen Sieg, um weiter zu kommen! Der Jubel im Lager des 1. FC Freiheit war groß, als Daniel Chahrour einen Steilpass erlaufen konnte und das Leder knapp an TSG-Torhüter Jung vorbei ins Wildemanner Gebälk legte (60.)! 2-1 für uns, der Bann war gebrochen! Nur 3 Minuten später gelang Patrick Ernst mit schönem Lupfer über den herausstürzenden Tormann hinweg das 3-1 (63.) und nach 2 weiteren Spielminuten konnte sich auch Sebastian Kirschstein in die Torliste eintragen, als er zum 4-1 einnetzte, damit stand das Endergebnis fest und brachte nach 35 Minuten zittern doch noch den erhofften Einzug ins Halbfinale.

Fazit: Lange musste gezittert werden, doch nach der Pause entschädigte die Mannschaft ihre Anhänger für alles, was vorher war! Wir sind gespannt auf das Halbfinale am Freitag gegen den Turnierfavoriten Bad Grund! Mit der Einstellung in Halbzeit Zwei sollte eine Überraschung  möglich sein!

FCF: Twardogorski – Fischer, Birnstiel, Groß, Arslan, Wunderlich, Chahrour, Steuerwald, Selmi, Hausmann, Ernst, Kirschstein, Weide,

TSG: Jung – Maczka, Heinicke, Knyrim, Lenk, Maik, Bartels, Pötsch, Arnecke, Marx, u.a.

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.