Hochmut kommt vor dem Fall

TuSpo 3  vs. 1. FC Freiheit 2-1

Manchmal muss erst was passieren,damit die Augen geöffnet werden! Wenn man schon vor einem Spiel über die Höhe des Sieges fachsimpelt, sollte man auch die Leistung dementsprechend anpassen, damit ein Sieg überhaupt herausspringt! So auch beim Spiel des 1. FC Freiheit am Freitagabend in der „Hütte“!

Die Freiheiter bemühten sich anfangs, doch die Deckung des Gastgebers stand diesmal sehr sicher. Ein erster Torschuss von Maurice Strüver in der 15. Minute des Spiels eröffnete quasi das Match. In der 38. Minute folgte eine weitere Torgelegenheit von Strüver, mit Abstand bester Angreifer und jederzeit anspielbar an diesem Tag, die leicht verzogen wurde. Danach vergebliches Anrennen des Tabellenführers, zahlreiche Eckbälle wurden herausgeholt, der FCF jedoch ohne Fortune und sehr harmlos. Auch TuSpo 3 hatte Chancen, die größte wohl in der 40. Minute nach einem Eckball, doch Hendrik Rabanda konnte das Ding entschärfen. Kurz vor dem Pausenpfiff noch eine Gelegenheit für Patrick Ernst, aber sein Schuss war zu schwach, TuSpos Keeper Jonas Rosenthal kann klären. Danach gings in die Pause.

In Hälfte Zwei Torchance für Sebastian Kirschstein. Nach einem Handspiel jagte er das Rund übers Tor (47.). Dann die 53. Minute. Abwehrchef Rabanda wird im Strafraum überspielt, kommt aber noch an den Ball und bugsiert ihn unglücklich zur TuSpo-Führung ins eigene Netz.

Zahlreiche Wechsel in den nächsten Minuten lassen das Zusammenspiel stark vermissen. Einzig aus Freistößen rekrutiert sich das Spiel des FCF in diesen Minuten, die aber weit am Tor des Gastgebers vorbeifliegen. In der 75. Minute das 0-2 aus Freiheiter Sicht, FC-Torwart Maurizio Giuffrida muss weit aus seinem Tor, um zu klären, Dominik Rogge ist knapp vor ihm am Leder und lupft über ihn hinweg ins Gebälk! Dumm gelaufen für die Gäste!

Ein wenig verbessertes Zusammenspiel in der 80. Minute, über mehrere Stationen läuft der Ball, an deren Ende Kirschstein als Letzter die Kugel links am TuSpo-Tor vorbeilegt. Der Schock für den FCF nur eine Minute später, nach einem Foul an einem TuSpo Angreifer zeigte Schiedsrichter Senad Krajevic auf den Punkt. Aber wir haben ja Maurizio Giuffrida im Kasten! Wieder hielt er einen Elfmeter wie schon am Mittwoch im Pokal. Wieder war auf ihn verlass und wieder gehörte er zu den wenigen besseren Spielern an diesem Tag, denn er hielt den FCF im Spiel!

In der 88. Spielminute köpfte Yan-Marten Winkler auf das Tor von Rosenthal, dieser pariert jedoch, der Ball kommt zu Oiacim Selmi, der auf Kirschstein auflegt, danach prallt die Kugel an irgend einem Spieler ab, Fabian Weide kommt an den Ball, der zieht trocken ab…Tor (89.)! Anschlusstor zum 1-2 aus Freiheiter Sicht! Reicht es noch oder läuft dem FCF die Zeit davon? Noch etwas Nachspielzeit zu spielen, doch anstatt den Ausgleichstreffer noch zu versuchen, verdaddelte man die Zeit mit kleinen Rangeleien, legte sich mit Schiri und Gegner an und mokiert das Zeitspiel des Gastgebers, dass man selbst auch versuchen würde bei einem solchen Zwischenstand! Damit war die erste Niederlage überhaupt in dieser Saison für den FCF perfekt! Und das ausgerechnet im Derby! Da hatte alles warnen vorher nicht gewirkt! Nun wirds wieder eng!

Fazit: Solche Spiele sollte man ganz schnell vergessen. Was ist nur aus der Mannschaft der Hinrunde geworden? Was ist mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Ehrgeiz, Spielwitz? Nicht mehr bei jedem zu erkennen. Statt dessen Maulerei, große Klappe und Rangeleien mit dem Gegner. Jungs, findet euch!

FCF: Giuffrida – Rabanda, Wunderlich, Fischer, Groß, Winkler, Selmi, Hausmann, Weide, Gaus, Arslan, Eichhorn, Ernst, Strüver, Kirschstein

TuSpo3: Rosenthal – Semm, Dempwolf, Vihs, Jäger, Wiegand, Latz, Hoffmann, D. Rogge, J. Rogge, Tietz, Müller, Staniszewski

Bilder von Katharina Hattenbauer!

 

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.