Kreisklassen-Pokal: Halbfinale erreicht!

1.FC Freiheit vs. SV Bovenden II. 6-5 n. E.

In einem Spiel auf Augenhöhe und mit dem glücklichen, letztendlich verdienten Ende für unseren FCF endete das Viertelfinalspiel um den Pokal der 2.+3. Kreisklassen auf den Freiheiter Höhen am gestrigen 1. Maifeiertag! Und ein Feiertag für den 1. FC Freiheit sollte es werden, dafür standen die Vorzeichen doch recht gut.

Der Tabellenführer der 2. KK Staffel Mitte, SV Bovenden II. war ein sehr guter Gegner für unsere Jungs, der uns sehr forderte und alles abverlangte im Laufe des Matches. Aber auch für den SV war es ein Fingerzeig und eine willkommene Ablenkung von den üblichen Gegnern aus dem Göttinger Bereich. Man sah es am Ende den Spielern beider Teams an, dass das Spiel viel Kraft gekostet hat.

Kein Abtasten, kein Abwarten, das Spiel begann gleich mit Powerfussball von beiden Seiten. In der 7. Spielminute die erste Chance für den Gast aus dem Göttinger Vorort. Ein Schuss aus kurzer Distanz zwingt FCF-Keeper Maurizio Giuffrida zum blitzschnellen Handeln. In Minute 10 dann die erste Gelegenheit für unseren FCF, als nach einem Eckball von Sebastian Kirschstein Yan-Marten Winkler zur Stelle ist, den Ball aber seitlich über den Kasten drischt.

Dann die 17. Minute. Plötzlich steht ein Spieler des SV frei vor Maurizio Giuffrida und locht zum Entsetzen der Freiheiter zur frühen Führung für die Bovender ein. Till Fischer erzielte das 1-0 für seine Farben! Da hatte die Hintermannschaft der Freiheiter komplett geschlafen. Bovenden wollte sofort nachlegen und bekam leichtes Oberwasser. Viele unnütze Fouls vor dem Strafraum des FCF sorgten für Unruhe und ließen ein konstruktives Aufbauspiel kaum noch zu. Hier hatte der Gast seine Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Nach einer Konterchance strich der Ball knapp am FCF-Gehäuse vorbei (24.).

Die Freiheiter fanden zurück in ihr Spiel, als Alparslan Arslan auf rechts davon zog, eine schöne Flanke vor das Bovender Tor brachte und Patrick Ernst einen halben Schritt zu spät kam, um zu vollstrecken (28.). In der 31. Minute ein Aufschrei aller FC-Fans: Sebastian Kirschstein erlief einen langen Ball, war an zwei Gegnern vorbei allein auf den Weg zum Tor und wurde kurz vor dem Strafraum von hinten rüde gefoult. Eigentlich die Vereitelung eines Tores, wie es so schön heißt und damit Rot für den Sünder, aber Schiedsrichter Grimme, der eigens mit den Assistenten David Chilla und Senad Krajevic (das Gespann wurde von den Freiheitern angefordert) leitete, sah es anders und zeigte dem Übeltäter nur den gelben Karton! Bis zur Pause verteiltes Spiel mit je einer kleinen Chance auf beiden Seiten, mehr passierte vorerst nicht!

In Hälfte Zwei sah man eine verbesserte Mannschaft des 1. FC Freiheit. Des Öfteren tauchten nun Freiheiter vor dem Gebälk von SV-Keeper Andre Martin auf. Kurz nachdem einer der beiden starken Innenverteidiger angeschlagen den Platz verlassen musste, zappelte dann auch das Leder im Netz der Bovender. Sebastian Kirschstein warf einen Einwurf in den Lauf von Maurice Strüver und unser Zweitbester Torjäger verwandelte unter dem Jubel der Freiheiter Fangemeinde sicher ins lange Eck zum 1-1 Ausgleich (56.)!

Nun waren die Bertram-Schützlinge am Drücker. Nur 3 Minuten später war Maurice Strüver wiederum durchgebrochen, wollte querlegen auf den mit gelaufenen Patrick Ernst, doch die Flanke kam nicht an, eine gute Chance vertan. Wiederum eine ähnliche Szene. Einen Querpass nahm Maurice Strüver volley auf halblinker Position im Strafraum des SV, doch das Ding mutierte zum Aufsetzer und war damit kein Problem für Fänger Andre Martin.

Je mehr sich das Ende der regulären Spielzeit näherte, umso intensiver wurden nochmals die Kräfte gebündelt, um ein Elfmeterschießen zu vermeiden, selbst der Bovender Trainer Marjan Petkovic wechselte sich noch ein, doch das Spiel hatte viel Kraft gekostet und beide Seiten standen in der Defensive jetzt sicher, ließen nichts mehr zu und damit pfiff Schiri Grimme das Match nach kurzer Nachspielzeit ab. Elfmeterschießen!

Elfmeterschießen ist Glücksache….oder Können! Konnte der FCF ein zweites Mal ein Elfmeterschießen gewinnen?….oder konnte man das Glück zwingen? Dazu muss ich sagen, dass unser Keeper Maurizio Giuffrida, der dieses Mal den entscheidenden Ball blocken konnte, seine Sache über 94 Spielminuten hervorragend gemacht und auch im Elfmeterschießen die Ruhe bewahrt hat. Letztendlich haben er mit dem gehaltenen Elfmeter und Maurice Strüver mit seinem Ausgleichstor den Weg ins Halbfinale geebnet, aber man muss der gesamten Mannschaft natürlich ein Kompliment machen für Wille, Einsatz und Leistung!

Das Ende ist wieder schnell erzählt: Während Patti Ernst, Sebastian Kirschstein, Oiacim Selmi und Kai Töpperwien ihre Dinger gekonnt und sicher reinhauten, vergab der Vierte Schütze des SV bzw. hielt unser Keeper Maurizio und blockte das Leder ab. Danach machte Maurice Strüver alles klar! Basta! Ende! Halbfinale, wir kommen!

Fazit: für die Zuschauer ein Spiel, das an Spannung eine Menge zu bieten hatte. Auch Torraum-Szenen gab es im Spiel genug. Nach 94 Minuten zu sagen, wer der eigentliche Verlierer ist, kann man nicht! Und das ein Elfmeterschießen stark von Tagesform und Glück abhängig ist, wird dem Gast aus dem Vorort Göttingens nur ein schacher Trost sein. Manchmal ist es halt Fügung……für uns war erst der Weg ins Halbfinale, obwohl das Spiel eines Finales würdig gewesen wäre, denn da fighteten zwei Teams, die ganz weit oben stehen in ihren Ligen, das merkte man!!

FCF: Giuffrida – Rabanda, Winkler, Wunderlich, Hahn, K. Töpperwien, Groß, Selmi, Arslan, Hausmann, Strüver, Kirschstein, Ernst

SVB: Martin – Aliaj, Ruthe, Amboß, Haehnel, Hansen, Sonntag, Steinke, Dennerlein, Vollmer, Fischer, Noureddine, Petkovic, Eckert

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.