9-0 Kantersieg gegen Harztor II.

1.FC Freiheit  vs  SC Harztor II.  9-0

Es war kein schönes Spiel, soviel vorweg, aber immerhin fielen 9 Tore, die erst einmal geschossen werden müssen. Und dafür gibts 3 Punkte, die uns helfen, an der Tabellenspitze zu bleiben.

Die Fans, die das Spiel verfolgten, sahen nicht gerade das Zuckerschlecken eines Fußballspiels. Zuviel Stückwerk, zuviel lang geschlagene Bälle, zuwenig spielerische Elemente und zuwenig Ordnung gestaltete die Partie. Somit hatte die erste Chance der Gegner, die aber vergeben wurde (7.).

Danach kämpften sich die Freiheiter nach vorn und schon fielen auch Tore. Nach einem Eckball von Sebastian Kirschstein konnte der Gästekeeper den Ball nicht so richtig wegfausten und lenkte ihn sich zur Freiheiter Führung ins eigene Tor (12.). Sechs Minuten später lief Patrick Ernst allein gelassen auf das Harztor-Gebälk zu, sein Schuss krachte an den Pfosten und trudelte dann ins Tor, 2-0 für den FCF (18.). Der gleiche Spieler traf auch noch ein drittes Mal. Noch vor dem Pausenpfiff konnte Patrick Ernst nach einem Eckball von Sebastian Kirschstein zum 3-0 vollstrecken (39.).

Nachdem der sehr gut leitende Schiedsrichter Reinhard Viebrans die Pause beendetet hatte, ging das muntere Tore schießen weiter. Die Harztor-Elf wehrte sich verzweifelt, konnte aber kaum einmal gefährlich vor dem von Maurizio Giuffrida gehütetem Tor auftauchen. Das 4-0 erzielte Maurice Strüver auf Vorlage von Fabian Weide (56.) und nur 2 Minuten danach konnte sich wiederum Bomber Patrick Ernst nach schöner Flanke von Sebastian Kirschstein auszeichnen, indem er zum 5-0 einnetzte (59.).

Durch die Einwechselung von Rico Hausmann, der seine Verletzung auskuriert hatte, konnte mehr Stabilität im Mittelfeld erreicht werden. Zudem wurde jetzt auch  mehr gespielt und nicht nur die Bälle lang nach vorn geschlagen. Maurice Strüver mit seinem 2. Tor an diesem Tag nickte in der 70. Spielminute per Kopf zum 6-0 ein und in der 73. Minute konnte sich erstmals an diesem Tag Sebastian Kirschstein über das Tor zum 7-0 und damit sein 18. in der Torjägertabelle freuen.

Ein kurioses Goal gab es in der 77. Spielminute. Philip Fischer legte sich den Ball zum Freistoß zurecht und lupfte ihn über Mauer und Torhüter hinweg zum 8-0 für den FCF ein. Den Schlusspunkt setzte dann Maurice Strüver mit seinem dritten Treffer gegen den SC Harztor II, damit war das 9-0 Endergebnis hergestellt (90.).

Fazit: Man muss nicht immer toll spielen. Wenn es spielerisch mal nicht so läuft, sind immer noch die Tore wichtig, die die Mannschaft erzielt. Und natürlich die Punkte. Da die Mannschaft bisher nur wenige Spiele bestritten hat -und das mit unterschiedlichen Zusammensetzungen- ist es nicht verwunderlich, dass noch nicht alles so zusammenläuft. Vielleicht kann man im Pokalspiel am Mittwoch, 1. Mai ja schon ein besseres Spiel bewundern, denn da kommt mit dem SV Bovenden II. einer der Spitzenreiter der Parallelklassen.

FCF: Giuffrida – Wunderlich, Rabanda, Fischer, Eichhorn, Hahn, Selmi, Weide, Strüver, Ernst, Kirschstein, Hausmann, Arslan, Kurs

HT II.: Luthin – Lange, Robin,  Schreiber, Sandau, Koch, Tutic, Geissler, Höche, Sommerfeld, Perez, Akdas, Wildner

 

Einige Impressionen des Spiels von Katharina Hattenbauer….

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.