Kreispokal: Viertelfinale erreicht

TuSpo Weser Gimte U23  vs.  1. FC Freiheit  4-5 n. E.  (1-1)

Fußballkrimi pur im Rattwerder-Stadion zu Hann.-Münden. Mit dem förmlich letzten Aufgebot fuhren die Harzer Fussballer des 1.FC Freiheit nach Hann.-Münden. Mit Marcel Ernst und Yanis Karia, die erstmals in dieser Saison eingesetzt wurden und mit dem angeschlagenen Artur Gaus in der Startelf machte man sich auf Seiten des FCF nicht allzu große Hoffnungen auf ein Weiterkommen. 5 verletzte Spieler und 5 Urlauber oder nicht abkömmliche Spieler standen nicht zur Verfügung im Achtelfinale des Kreispokals der 2. + 3. Kreisklassen. Diese 13 Männer mussten es also richten. Und sie machten ihre Sache außerordentlich gut, fighteten hervorragend, gewannen viele Zweikämpfe und hatten bereits nach wenigen Spielminuten die erste Gelegenheit durch Nico Raykovics, der einen langen Schlag von Kai Töpperwien aufnahm, den Ball aber über das Tor jagte (9.). Die 2. Chance hatte Patrick Ernst in der 17. Spielminute, als er wiederum nach Pass von Kai Töpperwien auf den TuSpo-Keeper zulief, das Rund aber ebenfalls über das Gebälk donnerte.

Der Schock durch das 0-1 aus Freiheiter Sicht gelang den jungen Wilden aus der U23 des TuSpo Weser Gimte in der 20.Minute. Die Freiheiter bekamen den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone und Moritz Eberhard konnte mit prallem Schuss aus 18 Metern zur Führung einnetzen (20.). Überhaupt waren die jungen U23ger sehr schnell unterwegs, hatten aber große Probleme im Abschluss und in der aufrückenden Abwehrreihe. Dazu kam noch eine gewisse Ungeduld und die fehlende Ruhe und Erfahrung, so dass die Freiheiter immer wieder Nadelstiche Richtung TuSpo-Tor setzen konnten, allerdings auch ohne Erfolg. So pfiff der in Halbzeit Eins souverän pfeifende Schiedsrichter Philip Nordmann -der allerdings in Hälfte Zwei zeit weilen die Übersicht vermissen ließ- mit der knappen Führung für Gimte in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang ähnliches Spiel, die Gimter versuchten, mit einem weiteren Treffer den Deckel drauf zu machen und der FCF, der je länger das Spiel dauerte, mehr und mehr wechseln musste, weil bei einigen Spielern doch die Kraftreserven verbraucht waren, versuchte seinerseits, einen Treffer zulanden, um zumindest im Elfmeterschießen noch die Chance auf ein Weiterkommen zu erhalten. FCF-Trainer Axel Bertram stellte kurz vor dem Spielende nochmals um, zog Sebastian Kirschstein aus dem Mittelfeld nach vorn in den Angriff. Da die jungen Wilden ihre besten Gelegenheiten vergaben und auch den Freiheitern kein Treffer in 90 Spielminuten gelang, waren nur noch einige Nachspiel-Minuten zu spielen, als sich „Seba“ Kirschstein ein Herz nahm und das Zuspiel von Oiacim Selmi fast an der linken Seitenauslinie volley auf das Gimter Tor drosch und unter dem Jubel aller Freiheiter sich das Leder über Torhüter Heinisch in den langen Winkel zum 1-1 Ausgleich senkte (90+1). Kurz danach pfiff Schiri Nordmann das Match ab. Elfmeterschießen!!

Dieses Elfmeterschießen ist schnell erzählt, während die Gimter „Unerfahrenen“ 2 Elfer verschossen, trafen die Freiheiter jedesmal und somit siegten sie mit 5-4 Toren, konnten ihr Glück kaum fassen und zogen damit ins Viertelfinale ein, wo am 1. Mai 2019 das erste Pokal-Heimspiel in dieser Serie stattfindet.

Fazit: aus dieser Mannschaft ist während des Spiels eine richtig gut funktionierende Einheit geworden. Die wenigsten hatten an einen Sieg geglaubt, gut mitspielen und nicht zu hoch verlieren, war die Parole vor dem Spiel, wobei sich noch Spieler in „letzter Sekunde“ zum mitfahren bereit erklärten. Was allerdings während des Spiels und auch beim Elfmeterschießen ablief, war unglaublich! Das war ein Sahnetag, Jungs! Allen Respekt!

FCF: Groß, Töpperwien, Wunderlich, Raykovics, Arslan, M. Ernst, Gaus, Karia, Bratke, Selmi, Gerloff, P. Ernst, Kirschstein

U23: Heinisch, Jesswein, M. Apel, Maar, Cetinöz, Eberhard, K. Apel, Gutberlet, Keller, Jafari, Stankovic, Teichmann, Fritsch, Becker, Tichanow

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.