1. FC Freiheit trennte sich 3:3 von Viktoria Bad Grund

Test auf Kunstrasen in Bad Grund endete 3-3

Das Spiel lief gut für die Freiheiter. Bereits in der 9. Minute, nach einer kurzen Abtastphase, konnten die Bertram-Schützlinge in Führung gehen. Einen weiten Abschlag von FC-Keeper Maurizio Giuffrida nahm Sebastian Kirschstein schön im Lauf auf und konnte das Leder an Torwart Rene‘ Schmalstieg vorbei ins Gehäuse der Bad Grundner zum 1-0 aus Sicht des 1. FC Freiheit legen. Obwohl man bisher nur wenige Trainingseinheiten innehatte, zogen die Freiheiter doch ein recht schnelles Spiel auf, Kurzpässe und lange Bälle wechselten sich ab und etliche Zweikämpfe wurden gegen den klassenhöheren Club gewonnen und Patrick Ernst, Sammis Gerloff und Sebastian Kirschstein hatten gute Gelegenheiten, die sie aber nicht nutzen konnten. Das Mittelfeld um Yannik Hahn, Rico Hausmann, Markus Töpperwien und Oiacim Selmi war 60 Minuten lang Herr der Lage im Glück-Auf-Stadion. Allerdings gab es auch einige Fehlpässe auf dem schnellen Geläuf, einen davon nutzte Bad Grund zum Ausgleich, als sich die FCF-Spieler in der Vorwärtsbewegung befanden, der Ball verloren wurde und mit schnellem Konter für Unruhe vor dem FC-Tor sorgte, konnte Nottbohm das Rund über die Torlinie spitzeln. Das hätte noch verhindert werden können, doch traf ein FC-Abwehrspieler den Ball nicht richtig, der auf der Linie entlang kullerte und somit Opfer des Grundners Nottbohm wurde. So ging es mit einem 1-1 in die Pause.

Nachdem Schiedsrichter Jürgen Seifert die Partie wieder angepfiffen hatte, dauerte es nicht lange, und Markus Töpperwien konnte zur erneuten Führung den Ball ins Netz dreschen. Voraus gegangen war ein schöner Pass von Kirschstein, den „Stietz“ nutzte und zum 2-1 aus FC-Sicht überlegt einlochte (50.)! Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte etwas nach und Bad Grund kam wieder stärker auf, der FCF musste sich jetzt mehr auf die Defensive verlegen, wo allen voran Torben Wunderlich mit Yan-Marten Winkler und Philip Fischer für Ordnung sorgten, während man sich auf Konter verlegte, die ein ums andere Mal von Oiacim Selmi und Markus Töpperwien gut inszeniert wurden, doch der letzte Pass kam zu oft nicht an, so dass die Führung nicht ausgebaut werden konnte.

In der 68. Minute dann der erneute Ausgleich. Zur Überraschung aller senkte sich ein leicht abgefälschter Schuss von Nils Besoke als Bogenlampe unhaltbar ins Gehäuse von Giuffrida, der keine Chance hatte, das Leder zu halten, 2-2! Jetzt drehte die SV Viktoria noch einmal auf, ein ums andere Mal berannten sie das Freiheiter Tor, angetrieben von Astib Thaqi hatten sie gute Szenen und Stürmer Timo Blunk konnte kaum gebremst werden. Doch zu einem Tor kam er nicht. Allerdings unterlief Torben Wunderlich ein Eigentor, als er unglücklich angeschossen wurde, so dass die Viktoria für kurze Zeit mit 3-2 in Führung gehen konnte (76.).

Die Führung dauerte aber nur eine Minute, dann setzte Sammis Gerloff mit feinem Zuspiel Oiacim Selmi ein, der völlig freistehend zum 3-3 Ausgleich und gleichzeitigem Endstand einlochen konnte (77.). Danach ging die Partie bei sehr böigem Wind hin und her, aber keinem gelang es nochmals, ein Tor zu erzielen, somit hatte das 3-3 bis zum Ende Bestand!

Fazit: Ein guter Test für uns, leider machten wir 5 der 6 Tore eher selbst, aber immerhin haben wir gegen einen guten klassenhöheren Gegner die Zähne gezeigt. Gut so, Jungs, ihr seid wieder auf einen guten Weg!

FCF: Giuffrida – Winkler, Wunderlich, Fischer, Hahn, Selmi, M. Töpperwien, Hausmann, Kirschstein, Ernst, Gerloff

SV BG: Schmalstieg – Besoke, Beede, Kelp, Nottbohm, Thaqi, Springer, Lösch, Igney, Schenker, Jahn , Blunk, Habel, Baumbach

ABOUT THE AUTHOR: Jürgen Stolze

Manager des 1. FC Freheit von 1955 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.